Ihr Name ist Reafer Gearfærsūn. Ausgesprochen: [reɪfə] bzw. – ohne Lautschriftsymbole – „Räifa“, und: [gǝƐfƐsu:n] bzw. „Jearfärsuun“.

Was ist das für ein Name, bzw. was für eine Sprache/Nationalität? — Das ist Altenglisch: Das Englisch, das im Frühmittelalter, also vor 1.500 Jahren, in Britannien gesprochen wurde. Eigentlich war es noch gar kein richtiges Englisch, denn die normannische Eroberung lag noch ein halbes Jahrtausend in der Zukunft. — Wer damals in Britannien gelebt hat, waren, neben den keltischen Ureinwohnern, Sachsen. Und ihre Sprache war „Seaxe“.

Reafer Gearfærsūn ist aber keine historische Figur aus dem Frühmittelalter, sondern sie lebt von uns aus gesehen in der Zukunft: gegen Ende unseres, des 21. Jahrhunderts.

Allerdings lebt sie – hoffentlich 😉 – nicht in unserer Zukunft, sondern in einem Paralleluniversum. Wie das? — Im Jahr 520 ist in Britannien etwas passiert, das die Abspaltung eines neuen, eines parallelen Universums verursacht hat. Eine Welt, die eine etwas andere Entwicklung genommen hat als unsere.

In jenem Universum haben Sachsen aus dem alten Britannien die Insel verlassen und einen neuen Staat gegründet. Ohne normannische Eroberung, ohne Christianisierung, ohne alles mögliche, was seit dem Frühmittelalter in unserer Welt passiert ist.

Und deshalb ist ihre Sprache immer noch das alte Sächsisch, wenn auch weiterentwickelt. Aus „Seaxe“ wurde „Saxxan“. Und so heißt auch der Staat, dessen Bürgerin Reafer ist.

Aber es ist kein Staat, in dem du oder ich leben wollen würden.